Leitlinien

Seit der Bundesversammlung 1988 hat sich die KLJB Deutschland Leitlinien gesetzt, um sich als katholischer Jugendverband gezielt weiterzuentwickeln. Die Festlegung von Kernthemen schaffte eine Profilierung und eine gemeinsame Ausrichtung aller KLJB-Gruppen. Für die Arbeit vor Ort bieten Leitlinien Orientierung und regen zur inhaltlichen Arbeit an. Nach über 30 Jahren war eine Auffrischung der Leitlinien notwendig, sodass auf der Bundesversammlung 2020 die Leitlinien der KLJB Deutschland grundlegend überarbeitet wurden und an die heutigen Lebenswirklichkeiten und die heutige Sprache angepasst wurden. Die KLJB versteht sich als politischer Jugendverband, der sich in und für die Ländlichen Räume engagiert, innovativ ist und in Gesellschaft und Politik mitmischt. Die Lebenswirklichkeiten Jugendlicher ernst zu nehmen ist Ansatzpunkt der KLJB. Die Leitlinien beschreiben in fünf Kapiteln die Kernthemen der KLJB mit dem stetigen Blick auf Bedingungen und Wirklichkeiten, die das Leben und die Zukunft junger Menschen auf dem Land und in der Gesellschaft beeinflussen. Allen voran ist uns die Bildung und die Persönlichkeitsentwicklung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen besonders wichtig. So beschreibt die KLJB mit ihren Leitlinien positive Wege, wie Jugendliche in Ländlichen Räumen eigenständig und selbstverantwortlich ihr Leben in die Hand nehmen. Die Leitlinien tragen zur stetigen Weiterentwicklung des Verbandes bei.

Präambel

Die KLJB ist ein katholischer Jugendverband, der sich für die Interessen junger Menschen in ländlichen Räumen engagiert. Hierfür setzt sich die KLJB ein und vertritt ihre Positionen gegenüber Politik, Gesellschaft und Kirche. Sie mischt sich aktiv in die Gestaltung der ländlichen Lebensräume ein und leistet so weltweit ihren Beitrag für Frieden, Gerechtigkeit, die Bewahrung der Schöpfung und die demokratische Mitgestaltung der Gesellschaft. Grundlage allen Handelns ist der christliche Glaube und der Auftrag, diesen in der Welt von heute zeitgemäß zu leben.

Die Katholische Landjugendbewegung

Eine Bewegung, in der junge Menschen ihre Lebenswelt gestalten.

Als Jugendverband sind wir uns der Lebenssituation junger Menschen bewusst. Angesichts sozialer, ökologischer, kirchlicher und politischer Herausforderungen stellt sich beständig die Frage nach lebenswerten Perspektiven für die Zukunft. Hohe gesellschaftliche Erwartungen und Leistungsdruck führen zu einem starken Bedürfnis nach Ausgleich und Selbstbestimmung junger Menschen. Die KLJB-Gruppen vor Ort schaffen Räume zur freien Entfaltung, Selbstorganisation und inhaltlicher Arbeit.

Bei uns erfahren die Jugendlichen und jungen Erwachsenen Gruppenprozesse und (er)leben Gemeinschaft und Solidarität. Dabei lernen sie, Verantwortung für sich und die Gemeinschaft zu übernehmen. Die KLJB dient ihnen als geschützter Raum, in dem sie sich selbst ausprobieren können und ihre Charismen und Talente entdecken und weiterentwickeln können. Diese Erfahrungen sind wertvoll und unterstützen die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit und des eigenen Lebensentwurfs. Somit stehen wir für eine ganzheitliche Bildung, die junge Menschen zu einem verantwortlichen und selbstständigen Handeln befähigt.

Eine Bewegung, der die Ländlichen Räume am Herzen liegen.

Die Ländlichen Räume sind mehr als land- und forstwirtschaftliche Flächen sowie Urlaubsregion, für uns sind sie Heimat. Wir leben gerne auf dem Land und fühlen uns mit unseren Ländlichen Räumen tief verbunden. Damit das auch in Zukunft so bleibt, setzt die KLJB sich aktiv für lebenswerte und zukunftsfähige Gemeinden und Kommunen in den Ländlichen Räumen ein. Wir mischen uns vor Ort in das Dorf- und Gemeindeleben ein und gestalten es mit. Dabei sind uns der Erhalt einer eigenständigen Kultur, das Gestalten von Traditionen und die Offenheit für Neues besonders wichtig.

Um die Ländlichen Räume für jetzige und künftige Generationen attraktiv zu gestalten, benötigt es geeignete Bleibe-, Rückkehr- und Zuzugsperspektiven für Jugendliche und junge Erwachsene. Dafür ist der Ausbau der ländlichen Infrastruktur notwendig und vor allem die individuelle Betrachtung und die gezielte Förderung nachhaltiger Versorgungsstrukturen. Wesentliche Elemente sind unter anderem der Ausbau des Mobil- und des Breitbandnetzes, die Bereitstellung des öffentlichen Nahverkehrs, ein gesicherter Zugang zu wohnortnaher Schul-, Aus- und Weiterbildung, attraktive Arbeitsplätze und eine gute medizinische Versorgung. Die Landwirtschaft ist ein wichtiger Teil ländlicher Regionen, sowie Existenz- und Lebensgrundlage vieler Menschen. Als KLJB liegen uns die nachhaltige Bewirtschaftung und der Erhalt bäuerlicher Strukturen am Herzen.

Eine Bewegung, die die Schöpfung als Geschenk Gottes versteht.

Als junge Menschen, die das Land als ihre Heimat begreifen, verstehen wir die Natur als unsere Existenzgrundlage. Uns liegen der Umwelt- und Klimaschutz besonders am Herzen und wir sehen unsere Schöpfungsverantwortung darin, dass wir im Sinne der Generationengerechtigkeit die Reichtümer der Natur behüten und sie für nachfolgende Generationen bewahren. Wir müssen unseren Schöpfungsauftrag ernst nehmen. Deswegen unterstützt und befürwortet die KLJB eine Politik, die sich für den Schutz und Erhalt unserer Erde ausspricht und danach handelt.

Wir brauchen ein sozial-ökologisches Wirtschaftssystem, welches in allen Sektoren den Klima- und Umweltschutz berücksichtigt und mit den natürlichen Ressourcen schonend umgeht. Neue Technologien werden dabei kritisch hinterfragt und solche befürwortet, die für uns ethisch vertretbar sind. Die KLJB engagiert sich für eine Bewusstseinsbildung in der Gesellschaft und appelliert an Verbraucher*innen für ein bewusstes Handeln und ein verantwortungsvolles Konsumverhalten.

Eine Bewegung, die durch ihren Glauben Berge versetzt.

Unser Glaube ist das Fundament unserer Tätigkeit in der KLJB. Als junge Menschen in einem katholischen Jugendverband stehen wir für die Vermittlung eines barmherzigen Gottesbild und orientieren uns am Evangelium Jesu Christi. Als Ebenbilder Gottes haben wir die Verantwortung für die Schöpfung erhalten. Dieser Aufgabe möchten wir gerecht werden, weshalb wir unsere prophetische Kraft nutzen, um auf Missstände aufmerksam zu machen und an Lösungen mitarbeiten. Besonders liegt uns das Leben und Handeln Jesu Christi am Herzen. Seine Solidarität mit den Armen und Ausgeschlossenen ist uns Vorbild, deshalb treten auch wir aktiv in seine Nachfolge, ergreifen Partei und setzen uns für weltweite Gerechtigkeit ein.

Als junge Kirche sind wir stets auf der Suche nach neuen Wegen, unseren Glauben in unserem Alltag zu verwurzeln. Wir leben eine zeitgemäße Jugend- und Landpastoral, in der alle Menschen ihre Erfüllung finden können und Vielfalt nicht als Problem, sondern als Bereicherung wahrgenommen wird. Dabei legen wir Wert auf eine geschwisterliche Kirche, in der die Kompetenzen der Lai*innen gestärkt werden, die Gleichstellung zwischen allen Geschlechtern umgesetzt wird und der Vielfalt von Lebensentwürfen mit Toleranz begegnet wird.

Eine Bewegung, die sich für internationale Solidarität und Frieden engagiert.

Eine friedliche Welt ist keine Utopie, auch wenn die derzeitige weltpolitische Lage weit davon entfernt ist. Aus ihrem christlichen Werteverständnis heraus, setzt sich die KLJB für eine Welt ohne Gewalt ein, in der die Menschenrechte eingehalten werden, die Schöpfung bewahrt und in der ein respektvolles Miteinander gelebt wird. Wir wehren uns gegen Missstände und scheuen uns nicht, das Unrecht beim Namen zu nennen. So leisten wir unseren Beitrag, damit das Reich Gottes auf der Erde erfahrbar wird. Deshalb stehen wir für demokratische Entscheidungsprozesse, Rechtsstaatlichkeit und Fairen Handel ein. Mit unserem Engagement möchten wir ein Vorbild für Menschen aller Generationen sein und unsere Vision für den Frieden in die Welt hinaustragen.

Gemeinsam mit der MIJARC, der internationalen katholischen Land- und Bauernjugendbewegung, tritt die KLJB für die Eine Welt ein, in der Frieden, Gerechtigkeit und Solidarität an oberster Stelle stehen und Ernährungssouveränität selbstverständlich ist. Um gegenseitiges Verständnis füreinander zu wecken, unterstützen und organisieren wir weltweit Kontakte und Begegnungen zwischen Landjugendlichen. Die nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) dienen dabei als Richtschnur unseres Handelns.

„Lasst uns Spinner, Träumer, Botschafter sein für dieses Land für diese Welt. Und glauben und hoffen, dass diese Vision das Leben in die Zukunft trägt.“

(Botschafterlied)

Ansprechpartner

Menü